"Spiegelgrund": eine Parallelwelt voller Monster und Sinnestäuschungen, in der sich unterbewusste Ängste und Schuldgefühle manifestieren. ("Spiegelgrund" das Finale der Vakkerville-Mysteries erscheint im Herbst 2017)

Montag, 28. November 2016

Sage mir, was du liest: "Grauer Teufel"

"Grauer Teufel" von Graham Masterton

copyright: Festa Verlag


Klappentext:

"Geköpft ... ausgeweidet ... bei lebendigem Leib verbrüht. Ein bestialischer Mörder sucht die Küstenstadt Richmond im Süden der USA heim.
Der Polizist Decker Martin hätte das Wochenende gern im Bett der Frau seines Chefs verbracht - doch nun hält ihn ein Gewalttäter auf Trab, den merkwürdigerweise niemand sehen kann.
Die Spur des Unsichtbaren führt zurück in die historischen Wirren des Bürgerkriegs. Doch auch die afrikanische Santería-Religion mit ihren grausamen Ritualen scheint eine Rolle zu spielen ... "

Spannender Mix aus Horror, Mystery und Serienkiller-Thriller!

Freitag, 25. November 2016

DRM sucks! Eine ganz persönliche Meinung.

Immer wieder tauchen Meinungen von Selfpublishern auf, die für härteren Kopierschutz sind, für das Abschaffen des Rückgaberechts von Ebooks u. Ä. plädieren, mit dem Argument, dass »Piraten« ihre Ebooks »stehlen« und auf diversen Plattformen zum kostenfreien Download anbieten.
Matthias Matting von der sehr guten Seite: Selfpublisherbibel erklärt dann immer ganz geduldig:

»Wir sind [...] nicht nur Autoren, sondern auch Verleger. Die Käufer sind dann auch nicht nur Leser, sondern Kunden. Wer Kundenservice ablehnt, hat leider die Doppelrolle nicht verstanden, in der jeder Selbstverleger steckt. eBooks haben jede Menge Nachteile zum gedruckten Buch, kein Eigentum, kein Wiederverkauf, da ist jeder Pluspunkt ein Pluspunkt für alle (!), der eure Umsätze erhöht. Ihr dürft euch nicht in die Falle begeben, an die 2% unehrlichen Leser zu denken. Es sind die 98% ehrlichen Käufer, mit denen ihr euer Geld verdient! Und denen wollt ihr das Leben schwer machen, weil es 2% unehrliche gibt, an die ihr sowieso nicht rankommt?«

Wie ist eigentlich meine Meinung zum DRM u. Ä.?

»DRM sucks!«

Dienstag, 22. November 2016

Sage mir, was du liest: "Das Grab in mir"




"Das Grab in mir" Patrick Senécal FESTA Verlag
Klappentext:

"Erinnerungen können tödlich sein!
Étienne, 28 Jahre, Dozent für Literatur, mit einer manischen Besessenheit für blutrünstige Horrorgeschichten, nimmt eines Abends den Anhalter Alex mit. Die beiden verstehen sich gut, doch irgendetwas an Alex ist seltsam.
Und dann greift das reale Entsetzen nach Étienne: Beim Zwischenstopp in einer Werkstatt ereignet sich ein brutaler Mord.
Als weitere Morde geschehen, wird es immer unheimlicher, denn alle Toten hatten irgendeine Verbindung zu Étienne. Könnte Alex der Mörder sein? Und kann es sein, dass die beiden sich aus der Kindheit kennen?"


Antons Meinung:

Lt. Christopher Booker gibt es eigentlich nur 7 Grundstories auf der Welt. Das Rad kann nicht mehr neu erfunden werden. Die Schlussfolgerung daraus ist, dass jeder Autor "nur" noch die Möglichkeit hat, eine dieser Stories so zu erzählen, dass sie immer noch zu fesseln weiß.

Patrick Senécal kann es.

Sonntag, 20. November 2016

Sage mir, was du liest: "Mort(e)"



Einst war Mort(e) ein kastrierter Hauskater namens Sebastian, der die wenigen glücklichen Momente voller Liebe ausgerechnet mit einer Hündin namens Sheba erfuhr.

Doch dann begann der Krieg. Angezettelt von der uralten Ameisenkönigin, die über Jahrhunderte einen Plan ausgetüftelt hat, um sich an den Verbrechen der Menschen an ihrem Volk zu rächen.
Mittels Hormonen hat sie sich und ihre Ameisen verändert. Aber auch die Tiere an der Oberfläche, die dadurch zu Bewusstsein gelangen und aufrecht gehen.

Die Menschen werden rasch auf nur wenige Exemplare reduziert. Sebastian verliert in den Tagen der Apokalypse Sheba aus den Augen und wird zu Mort(e). Einem legendären Krieger im Kampf gegen die Menschen.

Nur noch eine Biowaffe namens EMSAH scheint die Herrschaft der Tiere aufhalten zu können und gerade Mort(e) bekommt den Auftrag, das Geheimnis dieser Seuche zu enträtseln.
Da erhält er den Hinweis, dass Sheba noch lebt.

Das Szenario hat mich so neugierig gemacht, dass ich dem Release dieses Buches regelrecht entgegen fieberte und es am Tag des Erscheinens beim Verlag orderte.

Es hat sich gelohnt.

Mittwoch, 16. November 2016

Early Demo

Manche Ideen schwirren lange im Kopf herum, bevor sie wirklich Form annehmen. Einer der ersten Entwürfe für die Geschichte stammt aus dem Frühjahr 2012. Der Arbeitstitel des Buches lautete: "Spiegel, Scherben und Schattenspiele". Die Story war damals noch so gedacht, dass ein Mann mit Amnesie in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert wird und so die mysteriösen Ereignisse auslöst. (Der Entwurf wurde nie korrigiert, geschweige denn lektoriert. In der Musik nennt man so etwas eine "Early Demo" Version.😉)
 

Prolog

Ein Wispern wanderte durch die alten Backsteinmauern. Nur der Hauch eines Tones. Eine Ahnung eines Flüsterns. Sanft, wie der Flügelschlag eines Schmetterlings. Aber ebenso wie dieser am anderen Ende der Welt einen Hurrican auslösen konnte, so konnte das Säuseln der Beginn einer großen Zerstörung sein. Etwas, dass die Mauern zum Einsturz bringen würde.
Meist waren sie ruhig. Aber manchmal, wenn irgendetwas geschah oder sich andeutete, anschickte zu geschehen... etwas, dass normale Menschen meist gar nicht wahr nahmen... etwas, dass nur ein unbestimmtes Gefühl auslöste. So als bekäme man urplötzlich leichte Kopfschmerzen und jemand würde darauf antworten, dass es sicherlich am Wetterumschwung läge. Wenn in der Welt etwas in Bewegung geriet. Etwas sich zu verkehren begann. Zu verschieben. Plötzlich anfing zu schwingen... Dinge in dieser Art also. 

Dienstag, 15. November 2016

Sage mir, was Du liest ...

... und ich sage Dir, was Du schreibst.

Da ich nicht nur schreibe, sondern auch viel lese, werde ich jetzt unter der o. g. Rubrik ab und zu mal eine Rezension verfassen.

Den Anfang macht:

»Die Chroniken der Seelenwächter« von Nicole Böhm.

Ich habe lange überlegt, ob ich mit dieser Serie anfange. Jeden Monat ein neues Ebook, ca. 120 Seiten, zu einem fairen Preis.
Urban Fantasy klingt für mich sehr vielversprechend.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Viermehr: Ich bin geflasht!

Dienstag, 1. November 2016

Horror, Thriller, Mystery, Krimi ... wider den Etikettenschwindel.

Ich publiziere nicht nur meine Ebooks selbst, ich lese auch sehr gerne Selfpublisher. Einerseits bin ich extrem neugierig, andererseits sehe ich das Lesen von Büchern, als eines der wichtigsten Werkzeuge, um mein Handwerk - das Schreiben - zu schulen.

Die »Vakkerville-Mysteries« sind ein Genre-Mix. Das ist gut so. Allerdings gibt es gerade bei Schubladen auch eine einfache Regel. Wenn man sie durchbrechen will, muss man sie erst einmal kennen.

Und da sind wir bei dem, was ich als »Etikettenschwindel« bezeichne. Gerade bei Selfpublishern ein sehr verbreitetes Unwesen, auch wenn ich den Meisten zu Gute halte, dass sie es unbeabsichtigt tun.

Mich, als Leser, nervt es aber ganz gehörig. Da spielt auch der finanzielle Aspekt keine Rolle, ob ich nun 0,99€ oder 12,99€ bezahle. Es ärgert mich einfach, wenn ich statt eines »Mystery-Thrillers« eine »Romance-Schmonzette« mit ein paar untoten aber perfekten Liebhabern bekomme!