Mittwoch, 26. April 2017

Sage mir, was du liest: "Morbus Dei - Die Ankunft" von Bastian Zach & Matthias Bauer

Klappentext:

"Tirol im Jahr 1703:
Ein abgelegenes Bergdorf
mitten in den Alpen.
Kalt, unheimlich, düster.
Unerklärliche Dinge passieren.
Die Dorfbewohner in Angst und Schrecken.
Von einem Schneesturm überrascht, verschlägt es den Deserteur Johann List in dieses abgeschiedene, von Furcht und Aberglaube beherrschte Bergdorf. Schnell ist ihm klar, dass mit dem Dorf etwas nicht stimmt, dass ein düsterer Schatten über den Bewohnern liegt - Tiere werden getötet, Menschen verschwinden, vermummte Gestalten lauern in den finsteren Wäldern. Als Johann sich in die Tochter eines Bauern verliebt, beschließt er, mit ihr das Dorf zu verlassen. Doch noch bevor sie verschwinden können, eskaliert die Situation und ein Kampf auf Leben und Tod beginnt."


Ein stimmiger Mix aus Heimat-Krimi, Mystery, Historienthriller und klassischem Westernsujet.

Montag, 24. April 2017

Sage mir, was du liest: "Mitternachtsmesse" von F. P. Wilson

 Klappentext: 
"Vampire verbreiten sich über die ganze Welt. Nach Europa überrennen sie Russland, den Nahen Osten und die Metropolen in Indien und China.
Nun sind sie in Amerika angekommen. Sie übernehmen Stadt um Stadt und verschleppen die letzten Lebenden in ihre sogenannten Rinderfarmen, um sie als Zuchtvieh und Quellen des Blutes zu halten.
Pater Joe hat sich dem Suff hingegeben. Er wartet nur noch auf das Ende. Doch als er erfährt, dass die Untoten seine Kirche entweihen, um dort entsetzliche Rituale zu feiern, beschließt er, sie zurückzuerobern, und sei es nur für eine Nacht. Gemeinsam mit einem Rabbi, einer Nonne und weiteren Verbündeten wartet der Pater auf die Dämmerung und das Erwachen der Bestien …
Ein Klassiker wie Stephen Kings BRENNEN MUSS SALEM.
Der US-Bestsellerautor fegt mit diesem Roman all die Pussy-Vampire beiseite, die seit Jahren unsere Buchregale überschwemmen …"



Der Autor schreibt in seinem Vorwort, dass er die »Schnauze voll hatte, von romantischen Vampiren, in die sich kleine Mädchen verlieben und ähnlichem Mist«. Nein, das ist kein Zitat, das ist meine Interpretation seiner Aussage, da mich diese dazu brachte, das Buch zu lesen.

Mittwoch, 19. April 2017

Making Of Cover: Nebelgrenze

Ich hatte ja schon an anderer Stelle erzählt, warum ich die ursprünglichen Cover geändert habe.

Hier folgt mal ein kurzes "Making Of" des Covers für den 2. Teil. Es zeigt ganz gut die "Schwierigkeiten", die man hat, wenn man mit sog. "Stockfotos" arbeitet. Allein die Eingabe der richtigen Suchworte um unter Milliarden von Fotos etwas zu finden, das zufälligerweise passt ...

Zunächst nahm ich ein Motiv aus der gleichen Serie, des gleichen Fotografen von Teil 1:



Es gab genau drei Motive dieses Fotografens, von einem Mädchen, in einem Kleid mit einer Stoffpuppe in der Hand. Bei Teil 1 lief es in einen Wald. Im o. g. Bild sieht es so aus, als würde es in eine Wiese laufen. Passend dazu wäre dann bei Teil 3:


Auch ändert sich die Haltung der Puppe, wie sie in der Hand hängt. Aber irgendwie reichte mir das nicht. Die Serie war mir zu gleich und irgendwie damit auch zu "ungruselig" ...

Samstag, 8. April 2017

Sage mir, was du liest: "So kalt dein Herz" von L. C. Frey

Klappentext:

"Als Tim in ein abbruchreifes Haus einzieht, ahnt er nicht, dass das alte Gemäuer bereits einen Bewohner hat. Eines Nachts macht er eine Entdeckung, die sein Leben für immer verändern wird.
Anna ist eine Herumtreiberin, die vor allem eins möchte: Unsichtbar sein. Als Tim auf den Wildfang Anna trifft, scheint der Ärger vorprogrammiert. Das Mädchen ist von düsteren Geheimnissen umgeben. Warum beobachtet sie wie besessen das Haus gegenüber? Wer ist sie wirklich?
Ein tödliches Geheimnis. Als in der Nähe des Hauses ein kleines Mädchen spurlos verschwindet, findet Tim heraus, dass Anna ein schreckliches Geheimnis vor ihm verbirgt. Weiß Anna mehr von den grausamen Verbrechen, als sie zugibt?
Wahrheit oder nicht? Als Tim herausfindet, wer Anna wirklich ist, wird er unaufhaltsam in einen Strudel aus Lügen und Verbrechen gezogen. Als er begreift, was auf dem Spiel steht, muss er eine Wahl treffen, die das Leben aller Beteiligter für immer verändern wird.
Wem kann er noch vertrauen, wenn die letzte Fassade fällt?
Empfohlen für Leser ab 18 Jahren.
Erleben Sie dramatischen Nervenkitzel in diesem gnadenlosen Psychothriller von L.C. Frey. Wer ist Opfer, wer Täter? Können Sie Wahrheit von Lüge unterscheiden?"

Gute Psychothriller sind rar. Neben einem stetigen Spannungsbogen mit einigen ordentlichen Twists verlange ich vor allem wirklich das Verarbeiten des Sujets »Psyche« bzw. »Psychologie« und eine in der Geschichte schlüssige Auflösung.

Donnerstag, 6. April 2017

Sage mir, was du liest: "Schatten über Elantel" von Brandon Sanderson

Klappentext:

"Brandon Sanderson zählt zu den erfolgreichsten Fantasy-Autoren überhaupt – seine Romane »Elantris« und die Saga um »Die Nebelgeborenen« machten ihn international zum Superstar. Mit seinem neuen Roman »Schatten über Elantel« führt Sanderson in die Welt von Wax und Wayne, den ungleichen Helden und Ermittlern auf Seiten des Rechts. Die Stadt Elantel ist eine Metropole in Zeiten des Umbruchs, beherrscht von Technik, Magie – und dem Recht der Gesetzlosen. Hier stoßen Wax, Wayne und ihre Gefährtin Marasi auf eine dunkle Verschwörung, die ganz Elantel erschüttern kann. Und die Verbündeten machen sich daran, den Fall auf ihre ganz eigene Weise zu lösen ... In »Schatten über Elantel« begeistert Brandon Sanderson erneut mit der hochexplosiven Mischung aus High Fantasy, Western und feinem Humor, die seine Fans lieben."

Ein genialer Bruch mit Genre-Konventionen

Wenn ich über Brandon Sanderson rede, muss ich auch über »Das Rad der Zeit« reden. Jene (in meinem Leben) erste Serie, bei der ich den Eindruck gewann, der Autor würde sie endlos in die Länge ziehen, ohne noch zu wissen, wo er überhaupt hinwill. Und dann verstarb er auch noch.

Brandon Sanderson, den ich bis dahin nicht kannte, wurde beauftragt, »Das Rad der Zeit« zu Ende zu bringen und in meinen Augen sind seine - also die letzten drei - Teile, die besten der Serie überhaupt.

Somit war klar, das Sanderson sein Handwerk versteht.