Sonntag, 24. September 2017

Gehen wir zusammen auf die Jagd. Auf SNIPSL:

Vielleicht ist es unklug, in dem Zeitraum, wo das Finale der "Vakkerville-Mysteries" gerade mal erscheint und dementsprechend umworben werden muss, schon mit etwas Neuem an die Öffentlichkeit zu gehen.

Nur, schreibe ich ja irgendwie andauernd und bin mit zwei Geschichten, die sozusagen die Nachfolge antreten könnten, schon ziemlich weit fortgeschritten. Ich war an einem Punkt, wo ich mich entscheiden musste, konzentriere ich mich jetzt auf die eine oder die andere.

Genau hier stieß ich auf SNIPSL.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.snipslmedia.snipsl&hl=de


Was ist "Snipsl"? Die Macher dahinter bezeichnen es als neue Art des Lesens und das stimmt:

Freitag, 22. September 2017

Sage mir, was du liest: »Native American Girl« von Jay Kay

Klappentext: »Verlangen. Unheil. Drogen.
Unschuld. Sex. Geist.
Vermächtnis. Feuer.

Melanie hat sich mit ihrem Erbe einen Traum erfüllt. Die eigene Hotelanlage in den Rocky Mountains. Dort endet der Ferientrip der Harpers im Desaster und in einem Fluch, der die Familie bis ins heimische Denver verfolgt. Um den Fluch abzuwenden, werden die Harpers in die Berge zurückkehren. Das weiß Melanie ganz sicher, schließlich hat sie den Fluch verhängt.
Denn sie ist ein Native American Girl.«


Ich habe ja schon oft genug erwähnt, dass ich es nicht besonders spannend finde, wenn deutschsprachige Autoren ein in den USA spielendes Setting, noch dazu mit amerikanischen Protagonisten (Deutsche im Urlaub wäre ja noch etwas anderes) verwenden.

Meist lese ich diese Geschichten dann nicht.

Es gibt allerdings noch die Möglichkeit, dass die Geschichte nur dort (in den USA, Kanada o.Ä.) handeln kann.

Montag, 18. September 2017

Sage mir, was du liest: "Drachensturm" von Torsten Fink


Opulenter High-Fantasy-Schinken in ungewöhnlichem Setting

Klappentext: »Im Jahre 1532 betritt die blinde Mila im Gefolge von Francisco Pizarro und der letzten Drachenreiter das heutige Peru. Alle empfinden die scheinbar hilflose junge Frau lediglich als Belastung. Da erwählt der mächtige Drache Al-Nabu sie trotz ihrer Blindheit als neue Reiterin. Plötzlich hängen die Geschicke von Menschen und Drachen von ihren Entscheidungen ab. Mila muss ihre unerwartete Verantwortung rasch akzeptieren, will sie nicht für den Tod aller verantwortlich sein. Denn im Reich der Inka lauert etwas weitaus Gefährlicheres als Drachen!«


Bei meiner Suche nach deutschen Fantasy-Autoren stieß ich irgendwann neben Richard Schwartz, Robert Corvus, Ivo Pala und Bernhard Trecksel auch auf Torsten Fink. Da ich nicht gleich mit einem Mehrteiler beginnen wollte, um sein Werk kennenzulernen, griff ich zu »Drachensturm«, der sich dann doch als ebenso umfangreich wie ein Mehrteiler entpuppte, doch dazu weiter unten mehr.

Donnerstag, 14. September 2017

Sage mir, was du liest: "Sandman - Präludien & Notturni" von Neil Gaiman

Klappentext: »TRÄUME UND ANDERE HÖLLEN - Neil Gaimans SANDMAN zählt zu den bedeutendsten Comic-Werken aller Zeiten. Im Mittelpunkt der ebenso fantastischen wie literarischen Saga steht das Pantheon der Ewigen um den bleichen Traumkönig Dream und seine entzückende Schwester Death.
 

Der Herr der Träume wird vom skrupellosen Magier Roderick Burgess beschworen und eingekerkert. Als Dream endlich entkommen kann, liegt sein Königreich in Trümmern. Um es zu alter Größe und Macht zurückzuführen, muss Lord Morpheus seine in alle Winde zerstreuten magischen Werkzeuge finden. So beginnt eine Reise, die ihn mit Lucifer und den Dämonen der Hölle, dem Okkultisten John Constantine und einem wahnsinnigen Bösewicht zusammenführt…
Diese prachtvolle Edition präsentiert eine der wichtigsten Comic- und Fantasy- Serien aller Zeiten in edler Hardcover- Ausstattung.

PRÄLUDIEN & NOTTURNI ist der legendäre erste Band der SANDMAN-Bibliothek, geschrieben von Neil Gaiman und gezeichnet von Sam Kieth, Mike Dringenberg und Malcolm Jones III.«

Manchmal möchte ich ja sagen, dass ich nicht an Zufälle glaube. Anfang September unterhielten meine Frau und ich uns über Neil Gaiman. Einen der wenigen Autoren, den wir wirklich BEIDE mögen und lesen. Dabei stellte ich wieder einmal fest, dass ich seine umjubelte Comic-Serie: »Sandman« bis heute nicht kenne.

Sonntag, 10. September 2017

Sage mir, was du liest: »Der letzte Wohnsitz Gottes« von Jens Bühler

Klappentext: »Im Winter 1943 verwandelt eine deutsche Atombombe Moskau in eine Hölle aus Schutt und Asche. Wenige Wochen später fliegt die Luftwaffe einen symbolträchtigen Angriff auf Stalingrad. Die Trümmer der durch die 6. Armee zerstörten Stadt verglühen im atomaren Feuer. Die Sowjetunion kapituliert. Der Schock über die deutsche Massenvernichtungswaffe sitzt tief bei den Alliierten. Das nach den Kriegsjahren des Ostfeldzuges militärisch geschwächte Reich droht London zu zerstören, um die Westmächte an den Verhandlungstisch zu zwingen. Das Kalkül geht auf. Im Februar 1944 endet der große Krieg mit den Waffenstilstandverträgen von Madrid. Aber der Frieden ist trügerisch. Weltweit toben Stellvertreterkriege und es erscheint nur eine Frage der Zeit, bis die Großmächte ein letztes Mal gegeneinander ins Feld ziehen. Seit dem Sommer 1981 hütet der SS-Offizier Max Lenzer ein Geheimnis, dessen Enthüllung ihn an den Galgen bringen würde. Dieser Gefahr rückt er noch näher, als er Jahre später vollkommen unerwartet in das höchste Amt der SS berufen wird und sich als Schachfigur in einem politischen Intrigenspiel wiederfindet. Doch nicht nur Rivalen suchen nach einer Schwachstelle des neuen Reichsmarshalls. Auch Klara Wagner, eine verurteilte Mörderin im Auftrag eines Geheimdienstes, sowie Wiebke Raabe, eine desillusionierte Inspektorin im Reichsamt für Volkshygiene, interessieren sich für sein Vorleben. Als Lenzer dann auch noch dem Rätsel um die deutsche Atombombe auf die Spur kommt, schwebt er in Lebensgefahr. Ein Crossover-Thriller.«


Ich mochte »Vaterland« von Richard Harris sehr. Bei dem obrigen Klappentext bleibt es nicht aus, dass sich Jens Bühler mit eben diesem Buch vergleichen lassen muss.