Dienstag, 28. November 2017

Sage mir, was du liest: "Azrael" von Wolfgang Hohlbein

Klappentext:

»Der Tod wandert durch Berlin. Das Mystery-Kultbuch „Azrael“ von Bestsellerautor Wolfgang Hohlbein jetzt als eBook bei dotbooks.

Acht Stockwerke tief: Vor den Augen von Polizist Bremer schlägt ein Mann auf dem Asphalt auf. War es Suizid? Als das Apartment des Toten aufgebrochen wird, machen die Beamten eine grausige Entdeckung: AZRAEL steht in fetten Lettern an die Wand – geschrieben mit dem Blut des Toten. Dies ist der Beginn einer mysteriösen Selbstmordserie, die ganz Berlin in Atem hält. Steckt hinter den Fällen ein perfider Killer oder ist der Todesengel selbst, der in der Stadt wütet? Selbst der Rationalist Bremer wird bald von einer einzigen Frage beherrscht: Welchem Alptraum ist dieser Wahnsinn entsprungen?«


Guter Klassiker des modernen, deutschsprachigen Mystery-Horrors.

Dienstag, 21. November 2017

Sage mir, was du liest: "Nebelgänger. Totenkaiser Teil 2" von Bernhard Trecksel

Klappentext:

»Der Nebel bringt den Tod

Der Assassine Clach ist die letzte Waffe im Kampf gegen die Titanen. Diese finsteren Götter verfolgen kein geringeres Ziel als die Vernichtung der Welt. Clachs besondere Fähigkeit, nicht nur den Körper zu töten, sondern auch die Seele zu vernichten, ist das einzige, was sie fürchten. Doch er hat kaum Hoffnung auf Erfolg, denn die Pläne der Titanen sind bereits zu weit fortgeschritten, als dass er sie alleine aufhalten könnte. Clach muss sich mit seinen alten Widersachern verbünden – doch denen scheint die Rache an ihm wichtiger als die Rettung der Welt.«

Der zweite Teil der »Totenkaiser-Trilogie« steht dem ersten (zum Glück) in nichts nach.
Für den Leser lichtet sich allmählich der Nebel über der Welt und den Ereignissen. Man begreift langsam, was dieser Geschichte, diesem Weltenentwurf zu Grunde liegt und das ist genauso düster, unfassbar, wie es die Figuren der Trilogie empfinden müssen.

Was tot ist, bleibt nicht tot, scheint das Hauptmotto dieser faszinierenden und wirklich innovativen Welt zu sein.



VORSICHT SPOILER für die, die den ersten Band nicht kennen.

Sonntag, 19. November 2017

Sage mir, was du liest: "Seuchengarten" von Josh Reynolds

Schlachtenreiche Fantasy in einem wahrhaft Dantischen Inferno

Klappentext:

»In Ghyran, dem Reich des Lebens, herrscht Krieg. Der Gott des Verfalls hat seine Horden ausgesandt, um das Reich mit Pestilenz und Verderbnis zu überziehen. Die Krieger des Gottkönigs Sigmar stellen sich ihm entgegen, doch der Kampf verlangt ihnen einen entsetzlichen Preis ab: Ihr Anführer, Lord-Celestant Gardus, wird von den Schergen des Chaos erschlagen. Während sein Körper nach Sigmaron zurückkehrt, um dort neu geschmiedet zu werden, setzen seine Krieger den Kampf fort. Angeführt von Lord-Castellant Lorrus Grymn rücken sie auf die Sargasso-Zitadellen der Grünen Bucht vor. Im Laufe der Schlacht verschlägt es Grymn in das verdorbene Reich des Verfalls. Um die Seele seines Freundes zu retten, muss Gardus selbst an den Ort seiner schwersten Prüfung zurückkehren und sich erneut den Mächten des Chaos stellen.«


Der Übersetzer dieses Buches – Horus W. Odenthal, den ich als Autoren sehr schätze – machte auf »Seuchengarten« aufmerksam. Er empfahl es selbst allen Lesern, denen seine eigenen Werke gefallen. Die Frage, ob man irgendetwas aus dem »Warhammer«-Universum kennen muss, um mit dieser Geschichte etwas anzufangen, verneinte Horus selbst schon vorauseilend.

Also griff ich zu.

Donnerstag, 9. November 2017

Sage mir, was du liest: »Nebelmacher. Totenkaiser 1« von Bernhard Trecksel

Klappentext:

»Clach, genannt »Totenkaiser«, ist ein Nebelmacher. Diese meisterlichen Assassinen töten im Dienste der Göttin des Mordens nicht nur den Körper, sondern können auch die Seele vernichten. Clach hat gerade einen Auftrag abgeschlossen, da erfährt er Ungeheuerliches: Seine Tötungen waren gar nicht von der Göttin sanktioniert und damit wider ihr Gesetz! Clach macht sich auf die Jagd. Irgendjemand wird für diese Täuschung bezahlen. Doch der Totenkaiser ist längst selbst der Gejagte...«
 

Ideenreich, bildgewaltig, düster und faszinierend in erfrischend neuem Setting.

Ich bin ja so einer von denen, die sich Ebooks schon mal vorab kaufen, obwohl sie gar nicht wissen, wann sie das entsprechende Werk wirklich lesen werden. Im Falle von »Nebelmacher« war das auch gut so. Denn würde ich heute (immerhin zwei Jahre nach Erscheinen des Buches) auf den ersten Teil dieser Trilogie stoßen, ich würde die Finger davon lassen.

Es mag ja vor zwei Jahren noch innovativ gewesen sein, in der klassischen High-Fantasy einen Assassinen, der vermutlich noch mit seinem Job hadert, als Hauptfigur zu wählen. Mittlerweile sind diese Figuren auf dem Buchmarkt leider genauso häufig vertreten wie liebende/leidende Vampirgentlemen.

Mittwoch, 8. November 2017

Sage mir, was du liest: "Die zweite Finsternis" von E. S. Schmidt

»Die zweite Finsternis« von E. S. Schmidt

Klappentext:

»In der Endlosigkeit der kanadischen Wälder stürzt ein außerirdisches Schiff ab und entlässt seine gefährliche Fracht: Reaper – telepathische Raubechsen, groß wie Löwen, mit enormer Reproduktionsfähigkeit und unersättlichem Hunger.

Hinter hohen Mauern, zusammengedrängt in den ehemaligen Metropolen, harren die letzten Menschen aus. Die einzigen, die sich den Reapern entgegenstellen können, sind genetisch optimierte Krieger, die in Mönchsorden zu absoluter Disziplin erzogen werden. Doch als eine Stadt nach der anderen verstummt, befürchtet Bruder Kaleb, dass sich ein noch größerer Feind erhoben hat. Ein Feind, der nicht nur die zerbrechliche, neu geschaffene Ordnung bedroht, sondern auch den einzigen Menschen, für den Kaleb sein heiliges Gelübde brechen würde.«

Handwerklich solide Endzeit-Science-Fiction, der leider der Mut zu Überraschungen fehlt.